DAX mit relativer Schwäche zu US-Indizes – Test der 12.200 in den Wochenschluss?


(JK-Trading.com) – Der DAX hat am Donnerstag Federn lassen müssen, fiel unter die wichtige Unterstützungsregion um 12.330/350 Punkte.


Grundsätzlich ist dieser Fall überraschend, hätte man nach der von FED Chairman Powell gewählten, dovishen Rhetorik vor dem US-Kongress am Mittwoch doch einen freundlicheren Aktienmarkt erwartet, auch ausgehend vom Bull Run im S&P500, der das erste Mal in seiner Geschichte über der 3.000er Marke gehandelt wurde.


Während es auf Stundenbasis dabei bleibt, dass der Modus oberhalb von 12.180/200 Punkten bullish bleibt, sehe ich in der durchwachsenen Performance im deutschen Leitindex doch eine nicht zu übersehende, relative Schwäche.


Sollte es nun nicht zügig zu einer Rückeroberung der 12.450/470er Region kommen, ist ein zeitnaher Test der 12.180/200er Region eine ernstzunehmende Option.


Eine Rückeroberung der 12.450/470er Region würde auf der Kehrseite einen nochmaligen Stint in Richtung der aktuellen Jahreshochs um 12.650 Punkte.




© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.