PBoC nimmt kurzfristig Hitze aus Handelskonflikt – DAX-Bären dennoch im Vorteil


(JK-Trading.com) – Der DAX konnte sich am Dienstag, nach einer sehr volatilen Nacht, zunächst oberhalb von 11.600 Punkten stabilisieren.


Als möglicher Grund für die Stabilisierung kann die chinesische Notenbank herangezogen werden.


Die PBoC hat das Wechselkurs-Verhältnis des Yuan zum US-Dollar am Dienstag bei 6.9683 stärker als mit 6.9736 erwartet festgelegt.


Das ist meines Erachtens ein deutliches Indiz, dass China zunächst keine weitere Eskalation des Handelskonfliktes mit den USA anzustreben scheint.


Allerdings ist festzuhalten, dass es sich allerhöchstens um eine kurzfristige Stabilisierung handelt, die Attacken besonders seitens des Weißen Hauses/Trumps in Bezug auf das Brandmarken Chinas als Währungs-Manipulator erneut lauter werden dürften, der Grund:


eine zeitnah weitere Abwertung des chinesischen Yuan scheint sehr realistisch (was eventuell auch die Zurückhaltung Chinas in Bezug auf weitere Abwertungen erklärt, es sich vielleicht um reine Taktik handelt).


So zeigen nämlich einige Berechnungsmodelle von Volkswirten und Banken, dass die PBoC in den vergangenen zwei Jahren den CNY zum USD eher höher fixiert (=USDCNY niedriger) hat, als dies vom Markt als angemessen erachtet worden ist (Details bspw. hier).


Daraus lässt sich schließen, dass die Abwertung des CNY zum USD, der zu Beginn der Woche zum erstmaligen Sprung über die 7er Marke seit 11 Jahren geführt hat, primär vom Markt initiiert wurde und mit einer sich den „Marktkräften beugenden PBoC“ eher weitere Aufschläge bis sogar 7.3000 im USDCNY erwartet werden könnten – was US-Präsident Trump vermutlich eher zu weiteren Twitter-Attacken und Handelkrieg-Eskalationsschritten motivieren dürfte und ein Risiko für weitere Abschläge im Aktienbereich bedeutet.


Technisch liegt der kurzfristige Fokus auf der 11.800/830er Region: eine Rückeroberung machte weitere Aufschläge mit Ziel um 11.980/12.000 Punkte sehr wahrscheinlich.


Auf der Unterseite liegt der kurzfristige Fokus auf den Übernacht-Tiefs von Montag auf Dienstag um 12.330 Punkte, ein Fall unter dieses Level aktivierte als Kursziel die Region um 11.250 Punkte: