Trotz Handelskonflikteskalation: DAX fängt sich zügig


(JK-Trading.com) – Der DAX ist infolge der angekündigten Importzölle auf chinesische Waren wie erwartet sehr schwach in die Handelswoche gestartet.


Der deutsche Leitindex brach unter die 12.180/200 Punkte Marke und hat damit die Aufwärtsstruktur auf Stundenbasis zunächst unterbrochen, den grundsätzlichen Vorteil zumindest von Seiten der Bullen genommen.


Nachdem es dank großzügiger Mithilfe der US-Märkte dann in den Abend hinein zurück in Richtung und über 12.300 Punkte ging, steht am Dienstag ein potentieller Schluss des Gaps von gestern morgen auf der Agenda, Kursziel: Schlusskurs von vergangenem Freitag um 12.450 Punkte.


Sollte auf der Kehrseite das Abwärts-Momentum erneut aufgenommen werden, wären bei einem erneuten Fall unter die gestrigen Tiefs um 12.130 Punkte weitere Abschläge mit Ziel um 12.000 Punkte einzukalkulieren.





© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.