Wittern DAX-Bären am Feiertag ihre Chance?


(JK-Trading.com) – Der DAX ist am Mittwoch unter die Rede gekommen, setzte zu einer Attacke auf die 11.800er Region an.


Grundsätzlich kommen die Abschläge im deutschen Leitindex wenig überraschend, kam es im S&P500 doch zum Unterschreiten des technisch wichtigen 2.800er Levels, welches den großen Bruder des DAX anfällig für weitere Abschläge bis in den Bereich um 2.650/700 Punkten in den kommenden Tagen werden lässt.


Der DAX dürfte sich einer solch stärker beschleunigenden Abwärtsbewegung kaum entziehen können, ganz besonders vor dem Hintergrund des anstehenden Feiertags ‚Christi Himmelfahrt‘ und morgigen Brückentags, der zu einem natürlichen ausdünnenden Marktumfeld beiträgt.


Ein Fall unter die 11.800/830er Marke macht in meinen Augen weitere Abschläge bis in die Gefilde um 11.550 Punkte denkbar, übergeordnet stünde mindestens ein Re-Test der 200-Tage-Linie an, derzeit im Bereich um 11.630/650 Punkte.


Eine zunächst stattfindende Verteidigung der 11.800/830er Region machte eine Korrekturbewegung zurück in den Bereich um 11.920/950 Punkte denkbar, doch erst oberhalb von 12.100/130 Punkten hellt sich das kurzfristig bearishe Bild auf Stundenbasis erstmalig auf.




© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.