DAX Aktuell: 14.000 zum Wochenstart, aber DAX40-Bullen mit bangem Blick auf die FED


(JK-Trading.com) – Der DAX hat zum Wochenbeginn einen erneuten Versuch unternommen, die 14.000er Marke zurückzuerobern.


In der DAX-Analyse am Freitag hatte ich zu den Kommentaren des russischen Präsidenten Putin noch geschrieben, dass abzuwarten bliebe, ob die Kommentare im Hinblick auf die mit der Ukraine geführten Gespräche Grund zum Optimismus brächten, wirklich Substanz hätten.


Neues JK Trading Video-Tutorial ➡️ Trading lernen: Orderbuch-Scalping, Tape Reading und Trading zur Markteröffnung


Und bereits am Freitag kristallisierte sich über den US-Handel heraus, dass die Marktteilnehmer sehr skeptisch waren, was an der Wallstreet zu Abschlägen führte und den DAX erneut unter 13.700 Punkte rutschen und schließen ließ.


Übers Wochenende machte sich dann erneut Hoffnung auf eine zeitnahe Annäherung der Ukraine und Russland breit, die den DAX zur Mittagszeit mit fast 3% Aufschlägen notieren ließ, auch wenn ein Halten der 14.000er Marke zunächst ausblieb.


JK Trading Blog-Artikel ➡️ Trading lernen: wie finde ich tägliche Unterstützungen und Widerstände im Chart?


Wie im Morning Meeting (unten) geschildert, wäre ich in Bezug auf einen nachhaltigen, bullishen Stint über 14.100 Punkte infolge einer Annäherung zwischen der Ukraine und Russland mit Ausblick auf die FED und einer hier möglicherweise restriktiven Rhetorik, die Aktien eher belasten würde, vorsichtig.


Bei einer sich restriktiv zeigenden FED (in Form eines entsprechenden FED Dot Plot), bliebe abzuwarten, ob es den DAX-Bullen gelänge, die 14.100er Region zu halten. Dies könnte dann weiteres bullishes Potenzial bis 14.400 und 14.700 Punkten freisetzen.


Sollte es auf der Kehrseite zu einem Abprall kommen (auch vor der FED) und der DAX unter 13.500 Punkte rutschen, wären zunächst weitere Abschläge bis 13.300 Punkten zu erwarten: