DAX Aktuell: Attacke auf die September-Hochs – dann geht den DAX30-Bullen die Luft aus…


(JK-Trading.com) – Am Mittwoch war es endlich so weit: der DAX brach die 13.330er Marke und sah einen dynamischen Push zur 13.450er Marke.


Ausgehend von meiner gestrigen DAX-Betrachtung ist natürlich festzuhalten, dass es nicht der Bruch unter die 13.200er Marke war, dem ich nach der am Dienstagmorgen erfolgten, vierten Attacke, eine erhöhte Wahrscheinlichkeit zugestanden hatte.


Neuer JK Trading Blog-Artikel: Trader fragen: wie finde ich die richtige, heiße Aktie für mein Aktien-Daytrading?


In der Tat hatte sich der am Mittwochmorgen erfolgte Bruch über die 13.330er Marke bereits Dienstagabend abgezeichnet und ich hatte einen solchen auf Twitter hier skizziert.


Bis zur US-Eröffnung am Mittwoch kam es allerdings zu keinem Follow Through über die 13.450 auf der Oberseite, der DAX rutschte stattdessen zurück in Richtung der 13.400er Marke – ein nicht allzu vielversprechendes Signal, der Grund: in meinen Augen ist es, um die Nachhaltigkeit der Bewegung unter Beweis zu stellen, nötig, dass wir einen Tagesschluss über 13.450 Punkten zu sehen bekommen.


Sollte dieser ausbleiben, der DAX stattdessen zurück unter die 13.330er Marke rutschen, wäre die kurzfristig bullishe Dynamik als klassischer Fehlausbruch zu klassifizieren, eventuell würde die Gefahr für die DAX-Bullen, dass es seitens der Bären in der zweiten Wochenhälfte zu einer erneuten und sehr aggressiven Attacke auf die 13.200er Region kommt, noch einmal deutlich ansteigen.


In diesem Fall ist weiterhin spätestens bei einem Fall unter die 13.160er Marke in den kommenden Tagen ein Push mit Ziel im Bereich um 13.000 Punkte, eventuell gar tiefer um 12.8807900 Punkte denkbar:



© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.