DAX Aktuell: Hoffnungen auf die Wallstreet, DAX40 hält die 14.000 – noch?


(JK-Trading.com) – Der DAX konnte am Donnerstag zunächst die 14.000er Marke verteidigen – blickt aber am Freitag erneut gespannt auf die Wallstreet.


Wie in der gestrigen DAX-Analyse thematisiert, darf das am Mittwochabend veröffentlichte FED-Sitzungsprotokoll legitim als sehr hawkish gesehen werden, dass Aussprechen der FED-Offiziellen für eine zügige Reduktion der auf rund 9 Billionen USD aufgeblähten Notenbankbilanz bereits ab Mai um 95 Milliarden USD pro Monat mit dem Ziel der galoppierenden (US-)Inflation Einhalt zu gebieten, ergänzte den jüngst veröffentlichten FED Dot Plot mit insgesamt sieben 25 Basispunkt-Zinsanhebungen bis Dezember 2022 noch einmal deutlich.


Neues JK Trading Video-Tutorial ➡️ Trading lernen: welche Nachrichten Aktien heiß werden lassen


Folgerichtig schien die Erwartungshaltung, dass es eher früher als später zu einem bearishen Prankenhieb kommen dürfte, besonders, wenn seitens der Wallstreet und hier stellvertretend des S&P500 die 4.500er Marke nicht gehalten werden kann.


So habe ich mich mental bereits nach dem ersten „Flush“ am Donnerstag kurz nach Wallstreet-Eröffnung um 15:30 Uhr und der Attacke auf die 14.000er Marke auf einen Wochenschluss unterhalb des psychologisch wichtigen Levels vorzubereiten.


JK Trading Blog-Artikel ➡️ 8 Ideen Gewinner in deinem Trading laufen zu lassen


Umso erstaunlicher, dass es nicht nur zu einer signifikanten Gegenbewegung im DAX (im Windschatten des S&P500 folgend) kam, sondern auch am Freitag bis zur Mittagszeit ein Kursplus von rund einem halben Prozent zu Buche stand.


Die Vorgaben in den Wochenschluss bzw. technisch relevanten Kurslevel für die kommende Handelswoche haben sich nun mehr unwesentlich verändert: meine Tendenz geht, wie im Morning Meeting (unten) geschildert, eher in Richtung Short und Attacke bzw. Bruch unter die 14.000er Marke mit weiterem Abwärtspotenzial bis zunächst 13.600 Punkte.


Sollte ich mich hingegen irren und es zu einem deutlichen Wochenschluss über 14.300 Punkten kommen, hätten die DAX-Bullen in der kommenden Woche eine weitere Chance, die „Kohlen aus dem Feuer zu holen“ und den deutschen Leitindex über die übergeordnete Abwärtstrendlinie (orange) und das 14.500er Level zwecks Aufhellung des technischen Bildes zu hieven: