DAX Aktuell: trister Wochenschluss, Bullen langsam in der Pflicht


(JK-Trading.com) – Der DAX hat mich in den Wochenschluss enttäuscht, die bullishe Vorstellung nach Eroberung der 14.000er Marke vermissen lassen.


Grundsätzlich ist die Chance erhöhter Volatilität in den Wochenstart eher gering, in den USA steht ein Feiertag an, der den Kassa-Handel komplett aussetzt und die US-Future-Börsen nur verkürzt handeln lässt.


JK Trading-YouTube-Tutorial: Trading lernen: wie man eine Kursexplosion von mehr als 200% dank VWAP traden kann


Während sich das technische Bild im DAX im Vergleich zu gestern nicht verändert hat, der deutsche Leitindex auch weiterhin die Möglichkeit besitzen dürfte zeitnah zu einer Attacke auf seine zu Wochenbeginn markierten Allzeithochs anzusetzen, besonders wenn die 14.050er Marke erobert wird, ist die grundsätzliche Vorstellung doch eher Trist.


Tatsächlich könnten Pessimisten im Zögern seitens der Bullen sogar Schwäche sehen und die auf Stundenbasis ausmachbare Tendenz fallender Hochs als Anzeichen einer ausgeprägteren Korrekturbewegung interpretieren.


Wirklich eintrüben würde sich das Bild im DAX aber meiner Einschätzung nach erst, sollten die Tiefs von Mittwoch um 13.800/830 Punkte unterschritten werden, eine Initialzündung hierfür dürfte mit Fall unter die 13.900er Marke geliefert werden:



© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.