DAX Aktuell: 12.000 in den Wochenschluss oder doch eher Korrektur?


(JK-Trading.com) – Die Erschöpfungszeichen im DAX mehren sich, doch bis jetzt konnten die Bullen einer tieferen Korrektur widerstehen.

Auf Stundenbasis zeigen sich mit der deutlich ausgeprägten bearishen Divergenz im RSI(14) klare Erschöpfungszeichen, wobei für eine Bestätigung der Divergenz und Korrektur bis in Gefilde um 11.200/250 Punkte ein Fall unter 11.450 Punkte nötig wäre.

Oberhalb dieses Levels ist am ehesten mit einem Abtragen der Divergenz über die Zeit zu rechnen, bei Bruch der donnerstäglichen Tageshochs (Stand: 16:40 Uhr (MEZ)) um 11.830 Punkte ist in den Wochenschluss sogar ein Stint in Richtung der 12.000er Marke einzukalkulieren, in diesem Bereich verläuft derzeit die 200-Tagelinie.

Vorsicht gilt weiter im Hinblick auf die Entwicklung rund um den USDCNH: der chinesische Yuan handelt weiter auf seinen niedrigsten Niveaus seit September 2019, eventuell in Antizipation einer zeitnahen Eskalation bzw. zunächst aggressiveren Rhetorik hinsichtlich der jüngsten Entwicklungen in Hong Kong, die vielleicht auch wirtschaftliche Sanktionen seitens der USA gegenüber China denkbar werden lassen.



© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.