DAX Aktuell: Achterbahnfahrt durch Spekulationen auf US-chinesische Annäherung


(JK-Trading.com) – Der DAX hat am Mittwoch, dank neuster Spekulationen im US-chinesischen Handelskonflikt eine Achterbahnfahrt hingelegt.


So sorgte die Meldung, China ist an einem teilweisen Deal mit dem Weißen Haus, unter der Voraussetzung keiner Ankündigung neuer Importzölle auf chinesische Güter, für einen scharfen bullishen Spike, der den deutschen Leitindex kurzzeitig sogar über 12.150 Punkte katapultierte.


Nachdem seitens des Weißen Hauses bzw. seitens Trump eine zeitnahe Reaktion ausblieb, gab der deutsche Leitindex in den Folgestunden einen Teil dieser Aufschläge wieder ab, allerdings sind die Vorgaben für Donnerstag meines Erachtens hierdurch erst einmal klar.


Demnach dürfte jede Meldung, die einen solchen partiellen Deal realistisch werden lassen, eine neue Aufwärtswelle auf den Weg bringen, der als erstes potentielles Kursziel den Bereich um 12.300 Punkte ansteuern dürfte, sollte es zu einem Bruch der 12.150/170er Region kommen.


Auf der Kehrseite ist jegliche Enttäuschung oder Verwerfen eines solchen „Zwischenschritts“ dazu in der Lage, eine nochmalige Attacke auf den Bereich um 12.000 Punkte und tiefer auf den Bereich um die aktuellen Wochentiefs im Bereich um 11.930 Punkte auf den Weg zu bringen.


Ein Fall auf neue Wochentiefs aktivierte als erstes Kursziel den Bereich um 11.800/830 Punkte:




© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.