DAX Aktuell: Allzeithochs noch vor Weihnachten sehr wahrscheinlich


(JK-Trading.com) – Die DAX-Bullen haben am Donnerstag im Anschluss an die FED klar gezeigt, dass es zu Weihnachten neue Allzeithochs im deutschen Leitindex werden sollen.


Bereits zur XETRA-Eröffnung zeichnete sich eine klare Stabilisierung oberhalb der gestrigen Tageshochs um 13.600 Punkte ab, die anschließende Squeeze über die 13.700er Marke ist meiner Meinung nach primär auf den morgigen Verfall („Hexen-Sabbat“) und einsetzende Absicherungsgeschäfte in einem dünnen Marktumfeld zurück zu führen.


Neues JK Trading Video-Tutorial: Ein Tag im Leben eines Traders


Während der DAX bis zur US-Eröffnung zwar eine Konsolidierung präsentierte, sich unterhalb von 13.700 Punkten stabilisierte, sehe ich wenig Gründe in den kommenden Tagen nicht einen Lauf in Richtung der Jahres- und Allzeithochs um 13.800 Punkten zu erwarten.


Die Vorgaben der FED bzw. von FED-Chairman Jay Powell am Mittwoch lassen klar und unmissverständlich erkennen, dass die FED nicht nur bis nach dem Jahr 2023 an ihrer Nullzinspolitik festhalten wird, sondern ergänzend im dreistelligen Milliardenbereich monatlich US-Anleihen aufkaufen wird und die globalen Finanzmärkte mit einer massiven Liquiditätsschwemme überfluten wird – ein Paradies für Aktien.


Allerdings sollten aktive, kurzfristig orientierte Trader die potentielle bearishe Divergenz auf Stundenbasis im 14er RSI und das sich darin widerspiegelnde, abnehmende bullishe Momentum im Hinterkopf behalten.


Dennoch erachte ich eine tiefe Korrektur mit Eintritt in ein volatilitätsarmes und historisch bekannt Aktien-günstiges saisonales Fenster unwahrscheinlich, der DAX ist bereits um 13.600 Punkte solide unterstützt und findet in dieser Region einen möglichen Long-Trigger:



© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.