DAX Aktuell: Bären lauern, relative Schwäche bei starkem US-Aktien-Wochenstart


(JK-Trading.com) – Der DAX konnte von den starken Vorgaben zum Wochenstart am US-Aktienmarkt nicht wirklich profitieren.

Mit „nicht wirklich“ meine ich in diesem Zusammenhang, dass ein nachhaltiger Bruch der 13.130/150er Region nicht gelingen wollte, die bearishe Divergenz und das in diese meinerseits interpretierte, abnehmende bullishe Momentum das Potenzial auf der Oberseite im deutschen Leitindex zu begrenzen scheint.

Neues JK Trading Video-Tutorial: Der Dunning-Kruger Effekt im Trading

Ausgehend hiervon scheint die Attacke auf die 13.000er Marke am Dienstag vor der US-Eröffnung folgerichtig, wobei besonders kurzfristige Short-Engagements ausgehend von der soliden Unterstützungsregion bereits um 12.950 Punkte Chance-Risiko-Verhältnis-technisch, wenn überhaupt, mit Vorsicht in Betracht gezogen werden sollten.

Es bleibt dabei, dass erst ein deutlicher Rutsch, möglichst Tagesschluss unter 12.950 Punkten den Weg für weitere Abschläge ebnete, dann mit erstem Ziel dann im Bereich um 12.770/800 Punkte.

Sollten die DAX-Bullen auf der Kehrseite erneut bullishes Momentum aufnehmen, die 13.130/150er Region nachhaltig überwinden, läge ein nächstes Ziel auf der Oberseite im Bereich um 13.300/350 Punkte:



© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.