DAX Aktuell: Bären zum Wochenstart am Ruder, 13.800 im Fokus

Aktualisiert: Feb 23


(JK-Trading.com) – Der DAX war zum Wochenstart zunächst klar in der Hand der Bären, bis zur US-Eröffnung stabilisierte er sich um 13.900 Punkte.


So wie es den Anschein macht, ist der stark anziehende US-Zins mehr und mehr Grund zur Sorge: wie im morgendlichen Event skizziert, begünstigen weiter anziehende US-Zinsen durch Hoffnungen auf eine baldige Rückkehr zum gesellschaftlichen, aber auch wirtschaftlichen Normal durch voranschreitende Vakzinierung eine Rotation von Growth- in Value-Titel.


JK Trading-YouTube-Tutorial: Trading lernen: wie ein Break Even-Trade dich zu einem besseren Trader machen kann


Ausgehend vom hohen Gewicht eben jener Growth-Titel bspw. im S&P500 könnte dies zu einer tieferen Korrekturbewegung in US-Aktienindizes führen, die folglich auch auf den stark positiv zu diesen korrelierten DAX durchschlagen könnte.


Anders formuliert: sollte der DAX durch nun einsetzende Abschläge am US-Aktienmarkt noch einmal in Richtung und unter die 13.800er Marke rutschen, würde der Vorteil in den kommenden Tagen auf de Short-Seite switchen und die Region um 13.700 und darunter um 13.300/350 Punkte aktivieren.


Eine technische Aufhellung ist erst mit Eroberung der 14.050er Region zu erkennen, dem Bereich um die freitäglichen Tageshochs:



© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.