DAX Aktuell: Break der 12.500 erfolgt, aber DAX30-Bullen mit starker Gegenwehr


(JK-Trading.com) – Am Donnerstag brach der DAX unter die 12.500er Marke und nahm sein September-Tief ins Visier.

Doch bereits zur Mittagszeit hatten sich die DAX-Bullen im deutschen Leitindex wieder gefangen und den DAX in Richtung und über die 12.500er Marke zurückbefördert.

Neues JK Trading Video-Tutorial: Relative Strength Index (RSI) - ein relativ starker Klassiker unter den Trading-Indikatoren

Durch den kurzzeitigen, bearishen Stint hat sich nun eine bullishe Divergenz im RSI(14) auf Stundenbasis herausgebildet, die zunächst auf sich abschwächendes, bearishes Momentum hindeutet.

Dennoch bleibt der Vorteil meines Erachtens zunächst weiter auf der Short-Seite und der Push zurück in Richtung der 12.500/550er Region kann als Rücklauf in Richtung eines potenziellen Short-Triggers, thematisiert auch im donnerstäglichen Morning Meeting (unten), interpretiert werden.

Die fehlgeschlagene Eroberung der 13.000er Region am Montag und die sich seitdem etablierte Sequenz fallender Hochs und Tiefs auf Stundenbasis würde tatsächlich erst oberhalb von 13.030/050 Punkten negiert werden.

Bis dahin bleibt eine erneute Attacke auf die 12.300er Region und darunter die Region um die 200-Tagelinie um 12.200 Punkte eine ernstzunehmende Option in den Wochenschluss:



© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.