DAX Aktuell: Brexit-Deal rückt näher, Tops im DAX wohl auch…


(JK-Trading.com) – Auch am Donnerstag markierte der DAX neue Jahreshöchststände, getrieben von Spekulationen um einen bevorstehenden Brexit-Deal in einem dünnen Marktumfeld.


Als sich nach der Attacke auf die 12.800er Marke dann kurze Zeit später abzeichnete, dass der Widerstand gegen den sich abzeichnenden Deal innerhalb des britischen Parlaments größer als bisher angenommen sein würde, fiel die Aufwärtsbewegung im DAX wieder in sich zusammen, der deutsche Leitindex zurück unter die 12.700 Punkte.


Rein technisch hat sich infolgedessen auf Stundenbasis noch keine signifikante Veränderung eingestellt: oberhalb von 12.600 Punkten bleibt der Grundmodus bullish und das Kursziel um 12.900 Punkte aktiv.


Allerdings sorgen die kurzen Spritzer auf neue Hochs für eine anhaltende Short-Squeeze, was meines Erachtens im Umkehrschluss nichts weiter bedeutet als: wird schlussendlich dann ein (Brexit-)Deal verkündet, dürfte sich kaum noch Treibstoff für bullishe Action bieten und die Gefahr eines „Buy the rumours, sell the facts“ steigt deutlich.


Bei einem Fall unter die 12.600er Marke würde die bearishe Divergenz auf Stundenbasis bestätigt, als nächstes Kursziel der Bereich um 12.500 Punkte aktiviert.




© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.