DAX Aktuell: Bullen geht die Luft aus, Bären unter 13.600 am Drücker


(JK-Trading.com) – Der DAX konnte nach der Markierung von Allzeithochs am Montag kein weiteres bullishes Momentum aufnehmen.


Bereits in der gestrigen DAX-Analyse vor der US-Markteröffnung stellte ich eine potentiell bearishe Divergenz auf Stundenbasis im RSI(14) heraus, die […] als Indiz für sich kurzfristig abschwächendes bullishes Momentum interpretiert werden und den Beginn einer mindestens kurzfristigen Korrektur mit erstem Ziel im Bereich um 13.650/700 Punkte einleiten (könnte). […]


Neues JK Trading Video-Tutorial: Trading lernen: wie man Zweitplatzierungen in Cannabis-Aktien profitabel handeln kann


Und in der Tat sorgten bereits Abschläge seitens des US-amerikanischen Aktienmarktes dafür, dass die Region um 13.650/700 Punkte am Montag in den Mittelpunkt des Geschehens rückte, der S&P500 sah in er Tat einen seiner schwächsten Jahresstarts bis zurückgehend ins Jahr 1932.


Abzuwarten bleibt nun meines Erachtens, ob sich die schwachen US-Vorgaben auch am Dienstag und in den kommenden Handelstagen fortsetzen. Sollte dem so sein und der DAX unter die 13.600er Marke rutschen, wäre zügig weiteres Korrekturpotenzial bis in Gefilde um 13.450 Punkte, bei einem Rutsch unter diesen Bereich bis in die 13.000er Region denkbar.


Auf der Kehrseite sehe ich kurzfristig eine erste Aufhellung mit Rückeroberung der 13.800er Region, dann eventuell sogar mit weiterem Aufwärtspotenzial in Richtung der aktuellen Allzeithochs und darüber zum nächsten psychologisch interessanten Meilenstein um 14.000 Punkte:



© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.