DAX Aktuell: Bullen nehmen den Weihnachts-Grinch auf die Hörner, Allzeithoch unterm Weihnachtsbaum


(JK-Trading.com) – Mit Ausblick auf den Hexen-Sabbat hat der DAX am Freitagmorgen in einem dünnen Marktumfeld zu einer Attacke auf sein Allzeithoch angesetzt.


Kurz vor Markierung neuer Allzeithochs ging den DAX-Bullen allerdings zunächst die Luft aus, der DAX setzte zurück in Richtung der 13.700er Region.


Neues JK Trading Video-Tutorial: Ein Tag im Leben eines Traders

Wie im Morning Meeting (unten) thematisiert, gehe ich infolge der verkürzten Handelswoche sowohl in der Weihnachts-, als auch in der Neujahrs-Woche von einem dünnen und wenig volatilen Marktumfeld aus, allerdings mit Tendenz zu einer bullishen Drift und erhöhter Chance auf neue Allzeithochs bzw. Bruch der 13.800er Region.


Während zwar abzuwarten bleibt, ob ein solcher Bruch über 13.800 Punkten mit erhöhtem Volumen einhergehen würde (wovon durch den Umstand, dass sich ein Großteil institutioneller/professioneller Händler mit Schluss des heutigen Handelstages in den Urlaub verabschieden dürften, nicht ausgegangen werden sollte), begünstigt das insgesamt dünne Marktumfeld einen Follow Through/eine Squeeze in Richtung des nächsten psychologisch relevanten Bereichs um 14.000 Punkte.


Auf der Unterseite bleibt es dabei, wie auch bereits in der gestrigen DAX-Analyse thematisiert, dass der DAX gut im Bereich um 13.600 Punkte unterstützt bleibt:



© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.