DAX Aktuell: bullisher Breakout vor der FED – können DAX40-Bullen die 14.100 halten?


(JK-Trading.com) – Der DAX startete in den Tag der vielerorts erwarteten FED-Leitzinsentscheidung mit scharfen Aufschlägen.


In der gestrigen DAX-Analyse hatte ich kurz den jüngst verhängten Lockdown der chinesischen Stadt Shenzhen resultierend in scharfen Abschlägen in chinesischen Aktien zum Thema gemacht, den der DAX am Dienstag allerdings bereits bis zur Mittagszeit gut verarbeiten konnte.


Neues JK Trading Video-Tutorial ➡️ Trading lernen: Orderbuch-Scalping, Tape Reading und Trading zur Markteröffnung


Die dann am Mittwoch in China und Hongkong eingeleitete Gegenbewegung mit Aufschlägen von über 5% sorgten im DAX für einen Sturm über die 14.000er Marke und die bereits am Montag im Morning Meeting thematisierte, wichtige Widerstandsregion um 14.100 Punkte.


Allerdings bleibt abzuwarten, was von diesen Aufschlägen am Ende des Handelstages noch übrigbleibt, denn die FED hat mit ihrer Leitzinsentscheidung am Ende die Fäden für ein scharfes, bearishes Reversal in der Hand.


JK Trading Blog-Artikel ➡️ Trading lernen: wie finde ich tägliche Unterstützungen und Widerstände im Chart?


Während eine Leitzinsanhebung um 25 Basispunkte ausgemachte Sache ist, dürfte der Hauptfokus auf dem FED Dot Plot liegen, der Auskunft über die Erwartung der Leitzinsniveaus bis Ende 2022 und darüber hinausgibt.


Derzeit erwartet der Terminmarkt laut FED Watch Tool mit einer Wahrscheinlichkeit von 70% bis Dezember 2022 sieben weitere Zinsschritte um jeweils 25 Basispunkte. Sollte der FED Dot Plot diese Erwartungshaltung des Marktes bestätigen, bliebe abzuwarten, wie viel einer solchen Erwartung im Rahmen der jüngsten Korrektur seit Januar bereits im Markt (besonders im S&P500) eingepreist ist.


Sollte es den DAX-Bullen infolgedessen gelingen, die 14.100er Marke auf Schlusskursbasis deutlich zu verteidigen, wäre in der zweiten Wochenhälfte ein Test der übergeordneten Abwärtstrendlinie (orange) im Bereich um 14.700/800 Punkte denkbar.


Sollte es auf der Kehrseite zu einem Fall zurück unter die Ausbruchsregion kommen, wäre ein erneuter Test der 13.600er Region im DAX ein wahrscheinliches Szenario: