DAX Aktuell: deutsche Wirtschaft kollabiert, DAX erstaunlich stabil – noch…


(JK-Trading.com) – Der DAX hat sich auch am Donnerstag unspektakulär aber dennoch äußerst stabil präsentieren können – trotz katastrophaler Wirtschaftszahlen aus Deutschland.

So fiel der GfK-Konsumklimaindex für auf -23.4, deutlich unter der (überraschend optimistischen) Erwartung von -1.8 und somit auf den niedrigsten Stand seit Aufzeichnungsbeginn.

Der IHS Markit Einkaufsmanagerindex wurde mit 15.9 Punkten ebenfalls deutlich unter der Erwartung von 28.5 Punkten veröffentlicht, zeigte den stärksten Rückgang im Dienstleistungssektor seit Beginn der Serie im Jahr 1998 an.

Die Datensätze zeichnen meines Erachtens erstmalig ein klareres Bild von den Auswirkungen des Corona-Lockdowns auf die deutsche Wirtschaft und deuten an, blickend auf die Markterwartung, dass bisherige Schätzungen schlicht zu optimistisch waren und die in der jüngeren Vergangenheit seitens einiger Ökonomen und von Journalisten aufgegriffene „V-Shaped-Recovery“ nichts weiter als Wunschdenken ist, sich nicht nur Deutschland, sondern die globale Konjunktur mental auf das Durchschreiten einer in ihrem Ausmaß noch nie dagewesenen Rezession vorbereiten sollte.

Umso erstaunlicher, dass sich der DAX auch am Donnerstag sehr stabil präsentieren konnte, zumindest rein technisch die Vorgaben für den Wochenschluss unverändert bleiben.

Demnach bleibt der Modus oberhalb von 10.200, eventuell etwas konservativer oberhalb von 10.100/150 Punkten neutral, auch wenn ich alles in allem dennoch eine bearishe Grundtendenz habe.

Auf der Oberseite bleibt es dabei, dass erst ein Bruch über das Vorwochenhoch um 10.830 Punkte die Sequenz steigender Hochs und Tiefs fortschreibt:



© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.