DAX Aktuell: erneuter Fokus auf der 13.800, aber Bullen sollten vorsichtig sein


(JK-Trading.com) – Das Bild im DAX hat sich am Mittwoch nicht verändert – weder technisch, noch fundamental.


Rein technisch handelt der DAX weiterhin in einer Handelsspanne zwischen 13.580/600 und 13.800 Punkten, durch die Drift in Richtung der 13.800er Region im Laufe des mittwöchlichen Handels mit leicht bullishem Touch.


Durch das weiterhin erhöhte Open Interest geschriebener Calls auf die 13.800er Marke und mit Ausblick auf den kleinen Verfall am Freitag, scheint mir ein Bruch ausgehend vom dünnen Wirtschaftsdatenkalender eher unwahrscheinlich.


Auf der Unterseite liegt der Bereich um 13.580/600 Punkte im Mittelpunkt des Geschehens. Hier würde ein Bruch das Bild technisch nicht nur auf neutral switchen, sondern auch weitere Abschläge mit Ziel im Bereich um 13.300 Punkte denkbar werden lassen.


In diesem Zusammenhang eine ganz interessante, historische Betrachtung: es lässt sich ausgehend von Daten für die vergangenen 20 Jahre zeigen, dass in einem Marktumfeld, wo über die ersten anderthalb Monate des Jahres, wenn sowohl der S&P500, als auch Gold und der US-Dollar um mehr als 2% gestiegen sind (bei zeitgleichem Anziehen der Notierungen für US-Staatsanleihen), der S&P500 in den folgenden zwei Wochen negativ performt hat.


Sollte sich diese Entwicklung auch dieses Mal derart darstellen, dürfte das Aufwärtspotential im DAX in den Wochenschluss, aber auch in den Monatsschluss als begrenzt betrachtet werden.


Sollte es dieses Mal anders kommen und die Bullen die 13.800er Marke erobern, wäre eine Squeeze mit Ziel um den nächsten psychologisch relevanten Meilenstein um 14.000 Punkte sehr wahrscheinlich:




© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.