DAX Aktuell: erste Attacke auf die 12.500 schlägt fehl, geht den DAX30-Bären die Luft aus?


(JK-Trading.com) – Der DAX hat am Donnerstag zu einer Attacke auf die 12.500er Region angesetzt – ein nachhaltiger Bruch blieb zunächst aus.

Wie in der gestrigen DAX-Betrachtung aufgegriffen, waren (und sind auch weiterhin) Short-Engagements Chance-Risiko-Verhältnis-technisch zu favorisieren, weiterhin mindestens solange, wie wir auf Stundenbasis unterhalb der Tageshochs von Mittwoch um 12.820 Punkten handeln.

Neues JK Trading Video-Tutorial: Die 4 Hauptunterschiede zwischen Amateuren und Profi-Tradern

Bis dahin würde ein Fall unter die 12.500er Region bzw. die morgendlichen Donnerstagtiefs um 12.450 Punkte, weiteres Abschlagspotenzial bis mindestens in Gefilde um 12.200 Punkte freisetzen.

Allerdings zeichnet sich auf Stundenbasis durch die fehlgeschlagene bearishe Attacke am morgen eine bullishe Divergenz im RSI(14) ab, meiner Einschätzung nach ein Indiz für sich abschwächendes, bearishes Momentum.

Allerdings, wie bereits weiter oben geschrieben: um diese Divergenz aufzulösen und weiteres bullishes Potenzial, dann bis in Gefilde um 13.130/150 Punkte freizusetzen, ist ein Bruch über 12.820 Punkte notwendig:



© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.