DAX Aktuell: EZB und FED chancenlos gegen bearishe Übermacht


(JK-Trading.com) – Der DAX startete schwach in die neue Handelswoche, geriet nach kurzem Spritzer über die 12.000er Marke erneut stärker unter Druck.


Möglicher Grund für den zunächst passablen Start und Rücklauf über die 12.000er Marke war eventuell die Aussicht auf geldpolitischen Stimulus aus den USA seitens der FED, die bereits vor ihrer Sitzung am 18.03. eine außerordentliche Zinssenkung um 0.5% auf den Weg bringen könnte und zeitgleich die Hoffnung auf fiskalpolitischen Stimulus seitens der EU.


In diesem Zusammenhang sei technisch auf den auf der Unterseite weiter stark überdehnten Modus und die sich auf Stundebasis im 14er RSI weiter abzeichnende bullishe Divergenz hingewiesen, die Chance-Risiko-Verhältnisse für Short-Engagements unattraktiver werden lassen.


Allerdings wäre die auf Stundebasis auszumachende Short-Sequenz erst mit Bruch der gestrigen Tageshochs im Bereich um 12.200/230 Punkte unterbrochen und das technische Bild hellte sich ein wenig auf, weitere Aufschläge bis in den Bereich um 12.600 Punkte würden denkbar.


Unterhalb bleibt der Vorteil aber weiter klar auf der Short-Seite zu suchen und eine Markierung neuer Tiefs mit weiteren Abschlägen bis in den Bereich um 11.200 Punkte, den Bereich um die August 2019 Tiefs, würde denkbar.