DAX Aktuell: Fall unter 12.000er Marke – Bären halten Ruder weiter in der Hand


(JK-Trading.com) – Am Freitag war es soweit: der DAX fiel zurück unter die 12.000er Marke, konnte diese bis in den Nachmittag nicht zurückerobern.


Grundsätzlich sollte damit gerechnet werden, dass die Volatilität weiterhin erhöht bleibt, eher neue Hiobsbotschaften rund um das Coronavirus erwartet werden, nachdem die US-amerikanische CDC erklärt hat, dass sie die amerikanische Öffentlichkeit auf die Möglichkeit vorbereiten will, dass es zu Einschränkungen des täglichen Lebens in den USA durch eine Ausbreitung des Coronavirus kommen dürfte.


Rein technisch ist der Modus auf der Unterseite weiter stark überdehnt, was Chance-Risiko-Verhältnisse für Short-Engagements unattraktiver werden lässt. Das gilt auch durch die sich auf Stundenbasis im 14er RSI weiter abzeichnende bullishe Divergenz, die mindestens auf eine abnehmende Abwärtsdynamik hindeutet.


Allerdings bleibt der Modus im DAX unter 12.600 Punkten technsich bearish, der deutsche Leitindex findet meines Erachtens im Bereich um 12.250/300 Punkte einen potentiellen Short-Trigger.


Eine Markierung neuer Tiefs machte weitere Abschläge bis in den Bereich um 11.200 Punkte denkbar, den Bereich um die August 2019 Tiefs.



© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.