DAX Aktuell: FED mit unendlichem QE, DAX dennoch weiter unter 9.200


(JK-Trading.com) – Der DAX startete solide in die neue Handelswoche, eine Rückeroberung der 9.150/200er Region wollte dennoch nicht gelingen.

Haupttreiber für den starken, bullishen Impuls noch vor Eröffnung der US-Aktienmärkte war die US-Notenbank FED.


Diese kündete an, unbegrenzt Staatsanleihen und bestimmte mit Hypotheken besicherte Wertpapiere zu kaufen (Mortgage Backed Securities (MBS)).


Zudem würden mehrere Kreditprogramme im Umfang von bis zu 300 Milliarden US-Dollar aufgelegt, die ganz besonders auf nicht-börsennotierte Unternehmen und private Haushalte abzielen würden, um diese in Bezug auf den durch das Coronavirus zu erwartenden Wirtschaftseinbruch zu unterstützen.

Zum Zeitpunkt dieser Analyse stand noch aus, ob es zudem ein Billionen-schweres US-Konjunkturprogramm geben würde, dessen Verabschiedung sich derzeit verzögert, da die Demokraten im US-Senat den Vorschlag der Republikaner zunächst blockierten, zu wenig Unterstützung für Arbeiter, Krankenhäuser und Bundesstaaten sahen.

Dass es zwecks Stabilisierung bzw. bullisher Impulse für den Aktienmarkt einen solchen fiskalpolitischen Stimulus auf jeden Fall benötigt, wurde kurze Zeit nach dem unendlichen FED-QE deutlich: der US-amerikanische Aktienmarkt hatte rund 45 Minuten später alle Kursgewinne wieder hergegeben und es wurde erneut klar, dass die Zeit, in welcher billiges Notenbank als Allheilmittel für die Bullen vorbei sein dürfte.

Im DAX bleibt es dabei, dass der Hauptfokus weiter auf der Region um 9.150/200 Punkte liegt, ein Bruch eine tiefe Korrektur über die 9.000er Marke, eventuell gar bis in Gefilde um 10.000 Punkte, denkbar macht.

Unterhalb der 9.150/200er Region ist jederzeit in Folge einer nächsten „Liquidationswelle“ mit einem Push unter das 8.000er Level mit Abschlägen bis 7.500 Punkte zu rechnen.