DAX Aktuell: Handelskonflikt flammt erneut auf, US-Einkaufsmanagerindex am Freitag im Fokus


(JK-Trading.com) – Der DAX sah einen Tag nach der FED-Leitzinsentscheidung am Mittwoch einiges an Volatilität – durch erneut aufkeimende Sorgen im Handelskonflikt zwischen den USA und China.


Hiernach äußerte sich nach verhältnismäßig unspektakulärer Eröffnungsphase China in Bezug auf die anhaltenden Verhandlungen bzgl. eines Trade Deals skeptisch und meldeten Zweifel an, ob unter der Präsidentschaft Trumps eine langfristige Lösung gefunden werden kann.


Der DAX setzte infolgedessen scharf zurück, fand aber im Bereich um 12.800 Punkte eine solide Unterstützung und beschloss den Handelstag deutlich oberhalb dieses Levels.


Am Nachmittag stimmte die US-Kongresskammer für eine Resolution im Hinblick auf eine Amtsenthebung Trumps. Da mit dem Ergebnis von 232 zu 196 gerechnet werden durfte und es sich zudem nur um eine Art „Stimmungstest“ handelt, noch nicht um eine Abstimmung über die formale Eröffnung eines Impeachment-Verfahrens, hielt sich die Reaktion am Markt zunächst in Grenzen.


In den Wochenschluss dürfte der Hauptfokus nun auf der Veröffentlichung der NFPs (hier geht’s zu unserem JK Trading NFP Tippspiel) und den ISM-Einkaufsmanagerindizes zum verarbeitenden Gewerbe liegen.


In Anbetracht der Änderung im FED-Statement am Mittwoch, wonach die US-Notenbank in der Zukunft erneut verstärkt „Data-dependent“ in Bezug auf ihre Geldpolitik plant zu agieren, dürfte meines Erachtens legitim die Devise „Bad news = good news for Equities“ gelten.


Das bedeutet konkret: jeder enttäuschende Datensatz vom US-Arbeitsmarkt und besonders ISM-Einkaufsmanagerindex (der in der jüngeren Vergangenheit eine klare Abwärtstendenz ausgewiesen hat), könnte für den Aktienmarkt und somit den DAX in den Wochenschluss bullish sein.


Rein technisch bleibt dies auf jeden Fall solange der Fall, wie es zu keinem Fall unter die 12.800/830er Region kommt.


Oberhalb dieses Levels ist realistisch mit einer Attacke auf die 13.000er Marke zu rechnen, sogar mit einer Squeeze in den 13.050/100er Bereich.


Erst bei Bruch der 12.800er Region, könnte weitere stärkere Abwärtsdynamik initiiert werden und als erstes Kursziel der Bereich um 12.600 Punkte, etwas konservativer, die Region um 12.650/670 Punkte aktiviert werden.