DAX Aktuell: hawkishe FED spielt DAX40-Bullen in die Karten, Ziel: 14.800


(JK-Trading.com) – Der DAX präsentierte sich einen Tag nach der FED-Leitzinsentscheidung zur Mittagszeit mit Abschlägen, die Bullen lauern allerdings.


In der Tat ist alles, was wir gestern abend seitens der FED zu sehen bzw. hören bekommen haben, besonders im Hinblick auf den „Dot Plot“ so erwartbar gewesen. In der gestrigen DAX-Analyse schrieb ich


[…] Während eine Leitzinsanhebung um 25 Basispunkte ausgemachte Sache ist, dürfte der Hauptfokus auf dem FED Dot Plot liegen, (…). Derzeit erwartet der Terminmarkt laut FED Watch Tool mit einer Wahrscheinlichkeit von 70% bis Dezember 2022 sieben weitere Zinsschritte um jeweils 25 Basispunkte. Sollte der FED Dot Plot diese Erwartungshaltung des Marktes bestätigen (Anmerkung: was er hat), bliebe abzuwarten, wie viel einer solchen Erwartung im Rahmen der jüngsten Korrektur seit Januar bereits im Markt (besonders im S&P500) eingepreist ist. […]


Neues JK Trading Video-Tutorial, Donnerstag, 17.03.2022, 18 Uhr ➡️ Trading lernen: Ein Trade, den ich gerne gemacht hätte (und machen sollen)


Die Reaktion in US-amerikanischen Aktien war nach kurzem Abgabedruck dann sehr stark, SPY und QQQ schlossen 2.22% bzw. 3.71% fester für den Handelstag. Den Grund für diesen Optimismus hatte ich dann im Morning Meeting (unten) thematisiert: die Marktteilnehmer sehen mit diesem nun vollständig ausgereizten, restriktiven Kurs der FED scheinbar eine Art „Countdown“ eingeleitet, wann die FED sich durch die trübe konjunkturelle Wirtschaftsaussicht der USA ein „Zurückrudern“ einstellt.


Tatsächlich spiegelt sich dieses Zurückrudern meiner Einschätzung nach bereits im Dot Plot wieder, denn bereits ab 2024 sehen die FED-Offiziellen erste Zinssenkungen, hauptsächlich durch ein sich eintrübendes, konjunkturelles Umfeld.


JK Trading Blog-Artikel ➡️ Trading lernen: wie finde ich tägliche Unterstützungen und Widerstände im Chart?


Folglich fiel bzw. fällt die Reaktion in Aktien und somit auch im DAX bullish aus und sollten sich die bullishen Vorgaben in US-Aktien heute bzw. in den Wochenschluss fortsetzen und ergänzend hierzu eine zunehmende Annäherung zwischen der Ukraine und Russland in Bezug auf einen Waffenstillstand herauskristallisieren, ist ein zeitnaher Test der übergeordneten Abwärtstrendlinie (orange) und 14.800er Region wahrscheinlich.


Sollte es kurzfristig zu einer Korrektur und Fall unter die 14.300er marke kommen, sehe ich den DAX bereits im Bereich seiner gestrigen Ausbruchregion zwischen 14.000 und 14.100 Punkten gut unterstützt und hier zudem einen potenziellen Long-Trigger: