DAX Aktuell: Hexen bescheren keine Allzeithochs zu Weihnachten


(JK-Trading.com) – Der DAX auch am Donnerstag Schwierigkeiten gehabt, zumindest eine kleine Weihnachts-Rallye auf den Weg zu bringen.


Der deutsche Leitindex rutschte unter die 13.200er Marke und konnte nur dank bullisher Vorgaben von der Wallstreet in den Abend hinein eine Rückeroberung auf den Weg bringen.

Mit Ausblick auf den heutigen großen Verfall an der EUREX scheinen die Stillhalter auf die 13.400er Marke den Handelstag recht beruhigt angehen zu können, eine ernsthafte Attacke auf das 13.400er Level mit Bruch, anschließender Short-Squeeze und Ziel ums aktuelle Allzeithoch um 13.600 Punkte vor 13 Uhr (MEZ) dürfte vom Tisch sein.


Nichtsdestotrotz bleibt eine Attacke auf das Allzeithoch zu Beginn des Börsenjahrs 2020 eine ernstzunehmende Option, technisch auf Stundebasis solange, wie der der DAX oberhalb von 13.080/100 Punkten handelt.


Diese Einschätzung meinerseits impliziert auch, dass das Jahr 2019 das erste sein wird, in welchem der DAX über 13.000 Punkte schließen wird:




© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.