DAX Aktuell: kurzer Rutsch unter die 11.000er Marke, Bullen aber zurück am Ruder


(JK-Trading.com) – Der DAX hat sich am Freitag in den Wochenschluss stabil präsentieren können, vermutlich mit Ausblick auf den am Montag anstehenden US-Feiertag „Memorial Day“.

Noch zu Beginn des Handelstages sah es alles andere als gut aus: die in der gestrigen Analyse im Zusammenhang mit der bearisen Divergenz auf Stundenbasis thematisierte und bereits in den vorigen Tagen im Morning Meeting herausgestellte Region um 11.000 Punkte wurde deutlich unterschritten.

Haupttreiber waren schwache Vorgaben aus Asien infolge des sich verschärfenden Konflikts zwischen Beijing und Hong Kong die wiederum Sorgen rund um erneut aufkeimende Spannungen zwischen den USA und China geschürt haben dürften.

Allerdings gelang es den Bullen die initialen Aufschläge bereits bis zur US-Eröffnung zu egalisieren, den deutschen Leitindex zurück über das 11.000er Level zu hieven.

Mit Ausblick auf den US-Feiertag „Memorial Day“ am Montag und dem verkürzten US-Handel, ist grundsätzlich mit niedriger Volatilität zu rechnen was den Vorteil eher auf Seiten der Bullen erwarten lässt.

Sollte es sich bei dem kurzen Stint unter das 11.000er Level um ein kleines „Missgeschick“ gehandelt haben, so bleibt technisch weiter die Region ums April-Hoch um 11.250 Punkte ein Thema.

Ein Bruch höher ebnete zunächst den Weg in Richtung 11.450/500 Punkte.

Sollte der kurze bearishe Stint unter die 11.000er Marke der Beginn einer schärferen Korrekturbewegung sein, würde mit Fall unter die 10.800/830er Region als Kursziel der Bereich um 10.500/550 Punkte aktiviert:



© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.