DAX Aktuell: kurzer Stint über die 13.000er Marke erstmal wieder abverkauft


(JK-Trading.com) – Der DAX ist zunächst stark in die neue Handelswoche gestartet und es sah ganz nach einer Rückeroberung der13.000er Marke aus.

Wie allerdings bereits in der Betrachtung am Freitag aufgegriffen, würde […] eine Rückeroberung der Hochs von Mittwoch um 13.050 Punkte die Abwärts-Sequenz brechen und den Mini-Sell-Off am Donnerstag als „Ausrutscher“ entlarven […].

Neues JK Trading Video-Tutorial: Relative Strength Index (RSI) - ein relativ starker Klassiker unter den Trading-Indikatoren

Genau diese Rückeroberung blieb allerdings aus und der DAX rutschte in den Stunden vor der US-Markteröffnung zurück unter das 13.000er Level wodurch die Bären, zumindest rein technisch, auf Stundenbasis weiter den Vorteil auf ihrer Seite haben.

Grundsätzlich bin ich bezüglich Short-Engagements mit Ausblick auf die US-Präsidentschaftswahl, die positive Korrelation des europäischen Aktienmarktes zum US-amerikanischen und der zu erwartenden anhaltenden Manipulation und des „Hochhaltens“ des US-Aktienmarktes aus Chance-Risiko-Verhältnis-technischer Sicht eher skeptisch.

Zwar sehe ich auf der Unterseite im DAX durchaus das Potenzial für einen erneuten Test der 12.770/800er Region, aber für einen erneuten Lauf in Richtung der 12.500er Region oder gar in Gefilde um die 200-Tagelinie verlaufend im Bereich um 12.200 Punkte, fehlt mir (aktuell) die bearishe Überzeugung.

Stattdessen scheint eine zeitnahe, nachhaltige Rückeroberung der 13.000er Region wahrscheinlich, erstes Ziel im Bereich um 13.130/150 Punkte:



© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.