DAX Aktuell: kurzfristiger Boden und tiefer Rücklauf über die 9.000er Marke?


(JK-Trading.com) – Der DAX scheint am Dienstag einen kleinen Boden gefunden zu haben, der deutsche Leitindex konnte sich in den Abend zurück in Richtung 9.000er Marke hangeln.


Ein Treiber war sicherlich auch, dass die FED ihre Fazilität zur Finanzierung von Commercial Papers, die zuletzt während der Finanzkrise genutzt wurde, wieder einsetzte.


Der Zweck hinter Commercial Paper Funding Facility (CPFF) soll die Versorgung kurzfristiger Kreditmärkte mit Liquidität verbessern und die dortige Kreditklemme infolge des zu erwartenden, konjunkturellen Abschwungs lösen.


Am Mittwoch wird dann die FED-Notenbankentscheidung im Mittelpunkt des Geschehens stehen: während Leitzins-technisch nach den Emergency Cuts am 03.03. und am 15.03. nichts zu erwarten ist, dürfte der Hauptfokus der Marktteilnehmer auf der Maßnahmen der FED am Sonntag, über Swap-Linien die EZB, BoJ, BoE, BoC, etc. mit ausreichend US-Dollar zu versorgen, liegen.


In der Tat hatte sich bereits längere Zeit eine US-Dollar-Knappheit infolge des „Fractional Reserve System“ der FED abgezeichnet. Infolgedessen wird seitens der FED am Mittwochabend erwartet, dass eventuell gar unendlich viel USD-Liquidität globaler Notenbanken durch die FED zugesichert wird, um dafür zu sorgen, dass das globale Finanzsystem nicht austrocknet und der Globus (bzw. die Banken rund um diesen) mit ausreichend US-Dollar versorgt ist.


Infolge einer solchen Aussicht könnte der deutsche Leitindex in der Tat zunächst einen Boden ausbilden und es zu einem deutlichen Rücklauf über die 9.000er Marke kommen.


Potenzielle Ziele und Short-Trigger im Falle einer solchen Squeeze fänden sich um 10.000 Punkte, eine (weiterhin überraschende) Rückeroberung der 10.000er Marke hellte das technische Bild kurzfristig auf Stundenbasis weiter auf.


Unterhalb bleibt der Modus technisch klar bearish und ein Test der 8.000er Region stellt eine ernstzunehmende Option dar.


Noch einmal abschließend und als Vorsichtsmaßnahme: die zeitnahe Schließung der Börsen und das Aussetzen des Handels der globalen Aktienmärkten bleibt weiter eine Option.


Ausgehend hiervon ist äußerste Vorsicht im Zusammenhang mit bestehenden Positionen (sowohl Long, als auch Short) geboten und entsprechende Risiko-Management-technische Anpassungen eventuell erforderlich.