DAX Aktuell: Minus von mehr als 2% - DAX30 zurück unter 13.000 Punkte


(JK-Trading.com) – Der DAX ist am Donnerstag stark unter die Räder gekommen, brach deutlich unter die 12.950er Region.

Einen expliziten Treiber für die bearishe Action auszumachen fiel mir im ersten Moment schwer, am wahrscheinlichsten scheint wohl das Zusammenspiel diverser Faktoren wie Sorgen um eine sich deutlich verschärfende, zweite Corona-Lockdown-Welle, aber auch ausmachenden Enttäuschung, dass sich Demokraten und Republikaner in den USA weiter haben nicht zu einem umfassenden Corona-Hilfsprogramm zwecks Stützung der US-Wirtschaft durchringen können.

Neues JK Trading Spezial: Bitcoin auf dem Weg Richtung 20.000 USD – und höher?

Durch den Rutsch unter die 12.950er Region kam es dann zu einer sich selbst nährenden Abwärtsbewegung und -dynamik, die durch den Rutsch unter die 12.770/800er Region erst kurz vor der 12.550er Region Halt machte.

Sollte es in den Folgestunden durch einsetzende Verkäufe am US-Aktienmarkt auch im DAX weiter abwärts gehen, die 12.550er Region gebrochen werden, findet sich ein nächstes anzuvisierendes Kursziel im Bereich der 200-Tagelinie um 12.200 Punkte.

Allerdings ist durch den stark überdehnten Modus auf Stundenbasis nicht auszuschließen, dass die DAX-Bären zumindest kurzfristig durchatmen und sich eine Gegenbewegung abzeichnet, die den deutschen Leitindex zunächst zurück in Richtung 12.770/800 Punkte führen:



© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.