DAX Aktuell: US-Arbeitslosenquote auf höchstem Stand seit Jahrzehnten, DAX nimmt 11.000 auf Korn


(JK-Trading.com) – Der DAX verabschiedete sich stark aus der Handelswoche, ließ den dienstäglichen Schock durch das Verfassungsgericht hinter sich.

Während das Urteil des höchsten deutschen Gerichts, wonach einige Maßnahmen der EZB in Bezug auf ihr Anleiheaufkaufprogramm verfassungswidrig und daher in Deutschland nicht gültig sind, da durch den EU-Vertrag nicht gedeckt, hätten mit Sicherheit das Potential gehabt für einen wesentlich schwächeren Kursverlauf zu sorgen.

Stattdessen rückte in der Tat die 11.000er Region in den Mittelpunkt des Geschehens, wobei sich der potentielle Treiber in einer Kombination aus Hoffnungen rund um die voran schreitenden Wiederöffnungsbestrebungen nach dem Corona-Lockdown und Entspannungen zwischen den USA und China und deren Rhetorik finden.

Demnach diskutierten Beijing und Washington ihren im Dezember geschlossenen Phase-1-Trade Deal und bekräftigten ihre Bemühungen die derzeit herrschende Atmosphäre zwischen den zwei größten Volkswirtschaften der Welt zwecks Umsetzung zu verbessern.

Diesem Optimismus konnte auch der historisch negative NFP-Report mit 20.5 Millionen verlorenen Jobs ex-Agrar im Monat April nichts anhaben oder eine Arbeitslosenquote von 14.7%, die somit auf dem niedrigsten Niveau seit Aufzeichnungsbeginn 1948 und laut BLS durch saisonale Effekte und bei vollständiger Berücksichtigung des Corona-Lockdown-Effekt um 20% liegen dürfte.

Ausgehend hiervon ist der Bruch über 10.800 Punkten als nachhaltig zu klassifizieren, ein Test der psychologisch relevanten Region um 11.000 Punkte scheint sehr wahrscheinlich. Denkbar ist in den Wochenstart bzw. kommenden Tagen eventuell sogar ein Lauf bis in Gefilde um 11.250 / 300 Punkten.

Eine solide Unterstützung und ein potenzieller Long-Trigger findet sich im Bereich um 10.800 Punkte, erst ein Fall zurück unter die 10.800er Marke trübte das technische Bild auf Stundenbasis ein, führte den deutschen Leitindex zurück in seine technisch neutrale Zone zwischen 10.200 und 10.800 Punkten.




© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.