DAX Aktuell: Wirecard-Skandal drückt DAX ins Minus


(JK-Trading.com) – Zunächst präsentierte sich der DAX am Donnerstag freundlich, attackierte die 12.500er Region…

… die dann vom DAX-Konzern Wirecard veröffentlichte ad hoc-Mitteilung sorgte allerdings für Nervosität unter Marktteilnehmern, der DAX drehte ab und notierte zum Nachmittag mehr als 1% im Minus.

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young GmbH hatte die Wirecard AG darüber informiert, dass über die Existenz von im Konzernabschluss zu konsolidierenden Bankguthaben auf Treuhandkonten in Höhe von insgesamt 1.9 Milliarden Euro (etwa ein Viertel der Konzernbilanzsumme) noch keine ausreichenden Prüfungsnachweise zu erlangen waren.


Demnach bestünden wohl Hinweise, dass dem Abschlussprüfer von einem Treuhänder bzw. aus dem Bereich der Banken, welche die Treuhandkonten führen, unrichtige Saldenbestätigungen zu Täuschungszwecken vorgelegt wurden.

Die Reaktion Wirecards, dass man möglicherwiese Opfer eines „gigantischen Betrugs“ sei konnte die Abschläge von mehr als 60% des Aktienkurses nicht verhindern und trägt den Hauptteil an den donnerstäglichen Abschlägen im deutschen Leitindex.

In den Fokus rückt in den Wochenschluss nun die 12.170/200er Region: sollte es zu einem nachhaltigen Fall unter diesen Bereich kommen, trübte sich das technische Bild ein und machte einen Wochenschluss unter 12.000 Punkten denkbar.

Eine Stabilisierung oberhalb von 12.170/200 Punkten macht auf der Kehrseite einen erneuten Lauf in Richtung der Region um 12.500 Punkten in den kommenden Tagen denkbar:



© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.