DAX-Bären benötigen Risk-Off-Treiber, sonst…


(JK-Trading.com) – Nachdem der DAX am Mittwoch eine kurze Korrektur-Verschnaufpause eingelegt hatte, zog er in den Nachmittag/Abend zurück in Richtung 11.200 Punkte.


Die in meinen Augen einzige Erkenntnis, die sich aus diesem Kursverlauf ziehen lässt lautet, dass die Bären weiterhin ein ausreichend Nervosität begünstigendes Trigger-Event benötigen, welches den DAX zurück unter 11.000 Punkte befördert.


Rein technisch stellt sich das Bild auf Stundenbasis derart da, dass (Gesetz dem Fall ein entsprechender Trigger fände sich) ein Rutsch unter 11.100/130 Punkte im DAX Intraday weiteres Abwärtspotential bis zunächst 11.050 Punkte freisetzen würde.


Oberhalb von 11.250 Punkte wären auf der Kehrseite weitere Aufschläge bis rund 11.390 Punkte denkbar, was einer 100%igen Korrektur der Abwärtsbewegung der vergangenen Woche entspräche.





© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.