DAX driftet weiter in Richtung Dezember-Hochs um 11.550/600


(JK-Trading.com) – Spekulationen rund um eine Lösung zwischen den USA und China im Handelsstreit haben den DAX auf neue Jahreshochs befördert.


Da allerdings sämtliche Äußerungen des US-Präsidenten Trumps nach diversen Twitter-Eskapaden in der jüngeren Vergangenheit in Frage gestellt werden sollten (zumindest meiner Meinung nach) bleibt ein Rest-Zweifel, ob es sich bei der gestrigen Bewegung übder die 11.500er Marke im DAX tatsächlich um eine fundamental getriebene Bewegung oder nicht eher um eine liquiditätstechnisch begünstigte Bewegung/Drift gehandelt hat.


Was aber auch immer der Treiber war, das technische Bild bleibt auf Stundenbasis im DAX nach gestern unverändert.


So ist auf Stundenbasis im 14er RSI weiterhin eine bearishe Divergenz zu erkennen, die auf ein abschwächendes Aufwärts-Momentum hindeutet.

Dennoch bleibt das Bild auf Stundenbasis bullish, zumindest oberhalb von 11.400 Punkten und das Kursziel im Bereich um die Dezember-Hochs um 11.550/600 Punkte aktiv.


Ein Fall unter die 11.390/400er Marke machte den Weg für weitere Abschläge mit erstem Ziel um 11.250 Punkte frei.





© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.