DAX-Lethargie vor G20-Wochenende hält an – 12.200 kurzfristig interessant


(JK-Trading.com) – Die Headline der gestrigen DAX-Analyse lautete Auch am Dienstag weitere DAX-Tristesse mit Ausblick auf G20-Gipfel?und gerne hätte ich mich geirrt…


Doch der deutsche Leitindex präsentierte sich erneut unspektakulär, weder kam es zu einer Rückeroberung der 12.300er Marke und weiterem Aufwärts-Momentum infolgedessen die Jahreshochs um 12.430/450 Punkte noch einmal in den Mittelpunkt des Geschehens rückten.


Noch kam es zu einem nachhaltigen Rutsch unter das 12.200/220er Level, wobei sich in diesem Zusammenhang zumindest eine technisch neue Erkenntnis hat herauskristallisieren können. Die gestrigen Attacken und Verteidigung dieser Region hat die Signifikanz dieses Bereichs, zumindest kurzfristig, herausgestellt.


Demnach bleiben die technischen Gegebenheiten am Mittwoch zunächst identisch zu gestern:


grundsätzlich bleibt das Bild bullish oberhalb von 11.980/12.000 Punkten, ein Fall unter die 12.200er Marke würde allerdings realistische einen Stint in Richtung der 12.000er Region denkbar machen.


Ein erneutes Aufdrehen gegen die 12.200/220er Region macht auf der Kehrseite oberhalb der Montag-Hochs im Bereich um 12.330/350 Punkte einen erneuten Lauf in Richtung 12,430/450 Punkte denkbar.




© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.