DAX testet die 12.000 – wieviel Luft haben die Bullen noch?


(JK-Trading.com) – Am Donnerstag war es soweit: der DAX hat das erste Mal seit Oktober 2018 über 12.000 Punkten gehandelt.


Allerdings kam es zu keinem Tagesschluss oberhalb des 12.000er Levels, was in Verbindung mit dem einerseits stark überdehnten Modus und der andererseits deutlich ausgebildeten bearishen Divergenz im 14er RSI auf Stundenbasis zu Vorsicht mahnt.


Demnach käme es für mich nicht überraschend, setzte der deutsche Leitindex in den Wochenschluss zu einer Korrekturbewegung mit erstem Ziel um 11.830 Punkte, etwas um 11.700 Punkte an.


Allerdings bleibt der Grundmodus grundsätzlich bullish, übergeordneter in meinen Augen sogar solange, wie wir oberhalb von 11.250 Punkten handeln.


Eine Fortführung der Squeeze auf der Oberseite findet weitere Ziele in 100er Schritten zunächst um 12.100 und darüber um 12.200 Punkte.





© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.