DAX verschnauft, zeitnaher Test der 11.000, dennoch eine Option – aber…


(JK-Trading.com) – Nachdem der DAX in den vergangenen Wochenschluss dank China, starken US-Arbeitsmarktzahlen und der FED mehr als 3% zugelegt hat, gab es heute eine kleine Verschnaufpause.


Durch die Aussagen von FED-Chairman Jay Powell, wonach die FED sehr genau auf den Markt hört und in Bezug auf ihre Geldpolitik schnell und flexibel ist, scheint ein zeitnaher Test der 11.000er Marke aber mehr als wahrscheinlich.


Übersetzt bedeutet dieser Kommentar seitens Powells schließlich nichts weiter als: „Macht euch keine Sorgen, wir haben verstanden: eine zu restriktive Geldpolitik für aktuell zu unverhältnismäßig hohen Schwankungen am Aktienmarkt – weitere Zinsschritte sind erstmal kein Thema.“


Bevor es nun allerdings zu übermäßigem Optimismus kommt: der Markt wandelt aktuell auf einem sehr schmalen Grat.


Demnach könnte die Powell’sche Beruhigungspille auch zügig ihre Wirkung verlieren. Die Arbeitsmarktzahlen vergangenen Freitag waren zwar äußerst eindrucksvoll.


Sie können aber nicht die als Führungsindikatoren geltenden und sehr schwachen Einkaufsmanagerindizes bspw. von letztem Donnerstag vergessen machen.


Und bereits heute stehen um 16 Uhr die nächsten Daten diesbezüglich aus den USA an. Fallen diese ähnlich schlecht wie letzten Donnerstag aus, beschleunigt dies eventuell Rezessionsängste um die USA.


Ren technisch bedeutet das: die Bären haben unterhalb der 11.000er Marke klar das Ruder in der Hand und ein zeitnaher Rutsch unter das 10.000er Level bleibt eine ernstzunehmende Option.