Order-Arten im Trading - Teil II

Aktualisiert: Juni 18


Nachdem wir uns im vorherigen Artikel einer kurzen Einführung zum Thema Order-Arten im Trading gewidmet haben, geht es nun in die Details.


Markt-Orders


o Market Buy


Du kaufst direkt, also zum angebotenen Briefkurs und bezahlst den vollständigen Spread.


o Market Sell


Du verkaufst direkt, also zum angebotenen Geldkurs und bezahlst den vollständigen Spread.


o Stop Buy (manchmal auch als “Market-if-touched” bezeichnet)


Du platzierst die Kauf-Order über dem aktuellen Preis. Sobald der Markt dieses Niveau erreicht hat, wird die Order aktiviert und zum nächstverfügbaren, besten Kurs ausgeführt.


o Stop Sell (manchmal auch als “Market-if-touched” bezeichnet)


Du platzierst die Verkaufs-Order unter dem aktuellen Preis. Sobald der Markt dieses Niveau erreicht hat, wird die Order aktiviert und zum nächstverfügbaren, besten Kurs ausgeführt.


Limit-Orders


o Limit Buy


Du platzierst deine Kauf-Order unter dem aktuellen Preisniveau und kaufst nur zu diesem Preis oder besser (= niedriger).


o Limit Sell


Du platzierst deine Verkaufs-Order über dem aktuellen Preisniveau und verkaufst nur zu diesem Preis oder besser (= höher).


o Stop Buy Limit


Du platzierst die Kauf-Order über dem aktuellen Preis. Sobald der Markt dieses Niveau erreicht hat, wird der Auftrag zum angeforderten Preis (oder besser) aktiviert und ausgeführt.


Wenn der Markt auf dem geforderten Preisniveau nicht genügend Liquidität findet um deine Order auszuführen, wird deine Order nicht ausgeführt und verweilt als Limit Buy Order im Markt.


In diesem Zusammenhang: an vielen Börsen gibt es normalerweise ein sogenanntes "FIFO" -Prinzip: FIFO steht für "First In First Out" oder "First Come First First Serve".


Durch diesen zeitlichen Vorrang möchten die Börsen dazu beitragen, dass sich die am Markt eingespielten Orders ständig aggressiv verbessern.


Das heißt für uns und unser Beispiel, dass es kann sein, dass du selbst dann, wenn alle Marktaufträge ausgeführt wurden, dennoch keine Ausführung erhältst, da ein anderer Marktteilnehmer bereits früher eine Order eingestellt hat.


o Stop Sell Limit


Du platzierst deine Verkaufs-Order unter dem aktuellen Preis. Sobald der Markt dieses Niveau erreicht hat, wird der Auftrag zum angeforderten Preis (oder besser) aktiviert und ausgeführt.


Wenn der Markt auf dem geforderten Preisniveau nicht genügend Liquidität findet um deine Order auszuführen, wird deine Order nicht ausgeführt und verweilt als Limit Sell Order im Markt.


Auch hier spielt das weiter oben thematisierte FIFO-Prinzip eine Rolle.


Stop Orders


o Stop Loss


Du platzierst die Stop Loss Order (Stop Buy im Falle einer Short-Position, Stop Sell im Falle einer Long-Position) über/unter dem aktuellen Preis. Sobald der Markt dieses Niveau erreicht hat, wird die Order aktiviert und zum nächstverfügbaren, besten Kurs ausgeführt.


Order-Ausführungsarten im Trading


o One-Cancels-Other (OCO)


Hier werden zwei Order-Aufträge eingegeben (nicht notwendigerweise im selben Wert, bspw. einer Aktie).


In den meisten Fällen werden OCO-Order-Aufträge allerdings im gleichen Basiswert platziert, bspw. beim Handel von Ausbrüchen.


Sobald dann eine Order ausgeführt wird nachdem der Markt ein bestimmtes Niveau im Basiswert über-/unterschritten hat, wird die andere Order automatisch gelöscht.


o Immediate-or-cancel (IOC)


Eine Immediate-or-cancel Order (IOC) ist eine Kauf- oder Verkaufs-Order, die sofort zum gewünschten Kursniveau ausgeführt werden muss. Jeder nicht sofort ausgeführte Teil der Order, wird gelöscht.


Beispiel: Du möchtest 1.000 Aktien von Amazon zu jeweils 1.000 USD pro Stück kaufen. Leider erhältst du nur 500 Aktien. Wenn du deine Limit-Order als IOC-Order aufgegeben haben, erhältst du diese 500 Aktien, während der Rest deiner Order storniert wird.


o Fill-or-kill (FOK) |All-Or-Non (AON)


„FOK“ oder „Fill or Kill“ bedeutet, dass deine Order gelöscht/storniert wird, wenn du nicht sofort die vollständige Anzahl des georderten Basiswerts erhältst, die du zu einem bestimmten Kurs sofort kaufen oder verkaufen möchtest.


Beispiel: Du möchtest 1.000 Aktien von Amazon zu je 1.000 USD kaufen. Leider erhältst du nur 500 Aktien. Wenn du deine Limit-Order als FOK-Order aufgegeben hast, wird deine Order komplett nicht ausgeführt.


o At the Opening


Eine „At the Opening“ Order wird bei Eröffnung der Handelssitzung ausgeführt. Wenn der Auftrag zur Öffnung des Marktes nicht ausgeführt werden kann, wird er storniert.


o Minute


Minuten-Orders sind eine sehr spezielle Order-Art und nicht bei jedem Broker verfügbar. Minuten-Orders verfallen, nachdem eine bestimmte Anzahl von Minuten vergangen ist. Übliche Intervalle umfassen eine Dauer von einer, drei oder fünf Minuten.


Zeitabhängige Order-Arten


o Good-for-day


Eine Good-for-Day-Order verfällt automatisch am Ende der regulären Handelssitzung des Basiswerts wenn sie nicht ausgeführt wurde.


o Good-till-date (GTD)


Eine Good-till-date (GTD)-Order ist bis zu einem vom Trader angegebenen Datum aktiv bis sie ausgeführt oder gelöscht/storniert wird.


o Good-till-cancelled (GTC)


Eine Good-till-cancelled (GTC)-Order verweilt solange aktiv im Markt bis sie ausgeführt oder gelöscht/storniert wird.


Ausgehend von verschiedenen Lern-Typen, findet sich dieser Blog-Artikel im Folgenden übrigens auch noch einmal als YouTube-Video und Podcast, letzterer gemeinsam mit Admiral Markets:



Trading und somit auch die verschiedenen Order-Arten lernt man nicht durch Zuschauen, zuhören oder lesen. Man lernt diese Eigenschaften durch aktives Handeln.


Daher würde ich auf jeden Fall empfehlen mindestens mit einem Demo-Konto zu beginnen, um anhand von realen Trades unter realen Marktbedingungen den stückweisen Fortschritt bei sich selbst zu spüren.


Ein solches Demo-Konto kann man sich zum Beispiel bei Admiral Markets HIER herunterladen.