Trump eskaliert, DAX tiefrot in den Wochenschluss


(JK-Trading.com) – Der DAX ist in den Wochenschluss dramatisch an der 11.830/850er Region gescheitert.


Der Grund ist US-Präsident Donald Trump. Nachdem China die erwartbaren Vergeltungsmaßnahmen in Form von Importzöllen auf US-Güter im Gegenwert von 75 Mrd. USD ab September ankündigte und der Markt infolgedessen unter 11.700 Punkte fiel, sorgten die alles in allem Aktienmarkt-freundlichen Kommentare des FED-Chairman Powell auf seiner Rede in Jackson Hole für eine vollständige Erholung.


Allerdings schien US-Präsident Trump das nicht auszureichen: er stellte, vermutlich infolge des Umstands, dass Jay Powell keine Zinssenkung oder gar Wiederauflage eines QE-Programms stellte via Twitter die Frage, wer der größere Feind sein: FED-Chairman Powell oder Chinas Premier Xi Jingping.


Diese neue Stufe der Eskalation in der Rhetorik Trumps, die meines Erachtens mittlerweile ein wenig an Autokraten erinnert, ist für den Aktienmarkt grundsätzlich kein gutes Zeichen, ganz besonders weil es um den Präsident der größten Volkswirtschaft und auch der mächtigsten Notenbank der Welt geht.


Infolgedessen ist der Vorteil am Aktienmarkt und somit auch im DAX klar auf der Short-Seite zu suchen, wobei der Hauptfokus zunächst auf der 11.550er Region liegt.


Ein nachhaltiger Rutsch unter dieses Level aktiviert als nächstes Kursziel die 11.250er Region und ist infolge der volatilen Price Action in der Tat zügig erreichbar.


Eine technische Aufhellung des charttechnischen Bildes auf Stundenbasis ist erst mit Eroberung der 11.830/850er Region zu sehen, vor dem Hintergrund der jüngsten Trump-Eskalation aber sehr unwahrscheinlich.