DAX bricht unter 11.800er Marke – bearish!


(JK-Trading.com) – Der DAX ist in den Wochenschluss durch die Ankündigung von Importzöllen auf mexikanische Güter am Freitag stark unter Druck geraten.

Haupttreiber für die Reaktion war das potentielle Überschwappen auf den asiatischen Markt und hier den Automobilsektor, der einen Großteil seiner Produktion in Mexiko abwickelt. Der Fall des DAX unter das technisch wichtige 11.800er Level liefert anschließend das bearishe Momentum und stabilisierte sich kurz vor der gestern thematisierten Region um die 200-Tagelinie um 11.60/620 Punkte.


Es bleibt dabei, dass sich unterhalb der 11.600/620er Region ein nächstes potentielles Kursziel im Bereich um 11.550 Punkte findet, resultierend aus einem Abwärts-Gap von Anfang April.


Bei einer sich abzeichnenden Beruhigung und, infolge des etwas überdehnt anmutenden Modus auf er Stunde, eingeleiteten Korrekturbewegung, findet sich ein erstes potentielles Ziel im Bereich ums freitägliche Ausbruchlevel um 11.800/810 Punkte, aber erst eine Rückeroberung der 11.920/950er Region hellt das technische Bild erstmalig auf.




© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.