DAX scheitert erneut an Markierung neuer Jahreshochs – bearish?


(JK-Trading.com) – Zunächst sah es im DAX in den Wochenschluss nach neuen Jahreshochs aus…


Der deutsche Leitindex attackierte bereits in der Vorbörse die 12.300er Region, jene Region die ich in meiner Betrachtung für Freitag als Schlüsselregion herausstellte und oberhalb welcher neue Jahreshochs eine Option bleiben.


Ausgehend von dieser kam es zu einem Lauf, der schnurstracks in Richtung der Jahreshochs führte, potentiell begünstigt durch den anstehenden großen Verfall an der EUREX.

Doch statt eines Ausbruchs bekamen die Marktteilnehmer einen Abprall zu sehen, der deutsche Leitindex gab alle Aufschläge des Vormittags wieder her und beschloss die Handelswoche im Bereich um 12.300 Punkte.


Ausgehend hiervon stellt sich das technische Bild auf Stundenbasis zum Wochenstart identisch zu Freitag dar: sollte die 12.280/300er Region verteidigt werden können, bleibt eine erneute Attacke auf die 12.450er Marke und ein Ausbruch auf neue Jahreshochs eine ernstzunehmende Option, Ziel dann zunächst um 12.600 Punkte.


Sollte es auf der Kehrseite zu einem nachhaltigen Fall unter die 12.280/300er Region kommen, wären weitere Abschläge mit erstem Ziel um 12.200/220 Punkte wahrscheinlich.




© 2019 by Jens Klatt Trading

Jens Klatt Trading hat eine bezahlte Affiliate Kooperation mit der IG Europe GmbH.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet.

Verluste können extrem schnell entstehen.

Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.