Erfolg im Trading dank klarer Regeln und Routine


In meinem der vorigen Blog-Artikel unserer Serie „10 Eigenschaften profitabler, erfolgreicher Trader“ hatten wir Glaubensgrundsätze eingeführt.


Dank dieser Glaubensgrundsätze, die erfolgreiche Trader sich wie ein Mantra immer wieder und wieder aufsagen (was durch immer wieder und wieder auftretende Verlust-Trades ganz natürlich erfolgt und was zudem im erweiterten Sinne dem Induzieren rationalen Denkens entspricht), werden Verluste im Trading ganz normal, gehen „in Fleisch und Blut über“ und als Teil des Spiels akzeptiert.


Dieser Übergang in „Fleisch und Blut“ in den vier Stufen des Lernens dem Eintritt in das Stadium der „unbewussten Kompetenz“ und ist nur durch stete Wiederholung erreichbar.


Und genau diese fortwährende Wiederholung eines klar formulierten Ablaufplans ist eines der Geheimnisse erfolgreicher, profitabler Trader, nicht nur in Bezug auf ihre Handelsstrategie, sondern auch hinsichtlich ihrer täglichen Trading-Routine generell.


Erfolgreiche Trader wissen, dass sie im Trading fortwährend und kontinuierlich mit sehr abstrakten Situationen konfrontiert werden.


In meinem Buch „Trader“ habe ich zur Erklärung dieser abstrakten Situationen im Trading Gerald Hüthers Ausführungen in seinem Buch „Biologie der Angst – Wie aus Stress Gefühle werden“ aufgegriffen.


Hüther beschreibt in seinem Buch die im Kopf auftretenden Abläufe in Stresssituationen bei Menschen generell.


Er zeigt, wie der Mensch in bedrohlichen Situationen, die in jeweiliger Form so noch nie aufgetreten sind, reagiert und wie sich dieses in der Innen-, aber auch Außendarstellung beim Menschen dann widerspiegelt.


In der Tat lassen sich Hüthers Zeilen mit wenig Aufwand perfekt aufs Trading übertragen: in meinem Buch gehe ich z.B. von einem Trader aus, der mit einer zu großen Position und ohne Stop versucht auf eine Jahresendrallye im DAX zu spekulieren.


Als der eingegangene Trade sich gegen unseren Händler entwickelt, tritt Stress und eine bedrohliche Situation auf, denn: der Trade verliert Geld, im extremsten Fall werden Wohlstand und Existenz bedroht.


Im klassischen Fall suchen wir in unserem Gehirn verzweifelt nach Lösungen, auch wenn sie mit dem Trading nichts zu tun haben, und Strategien, die uns in früheren, anderen Situationen aus unserer misslichen Lage befreit habe.


Am Ende läuft es, plump gesprochen, auf drei Optionen hinaus: Kampf, Flucht oder Erstarren.


Beim Kampf kommt es z.B. im Trading zum Pyramidisieren in den Verlust, bei der Flucht wird einfach der Computer ausgeschaltet und gehofft, dass sich das Problem schon selbst lösen wird.


Beim Erstarren sitzt der Trader wie paralysiert vor dem Bildschirm und fügt sich seinem Schicksal: (Angst-)Schweiß rinnt ihm von der Stirn, seine Gedanken rasen, machen es unmöglich einen klaren, vernünftigen Gedanken zu fassen.


Biochemisch kommt es bei einem immer weiter ansteigenden Adrenalinspiegel dazu, dass der menschliche Körper ein weiteres Stresshormon beginnt auszustoßen: Kortisol.

Das ausgeschüttete Kortisol sorgt dann dafür, dass aus der ursprünglichen Angst Verzweiflung, Ohnmacht und Hilflosigkeit werden.


Allerdings wollen wir uns nun aber nicht auf die biochemischen Prozesse im menschlichen Gehirn fokussieren, sondern vor allem darauf, dass Trading generell einen hohen Abstraktionsgrad beinhaltet, der es unglaublich schwierig macht, eine Lösung zu formulieren (die der erfahrene und erfolgreiche Trader übrigens zügig formuliert hat: „Schließe die Position!“)


Aus diesem hohen Abstraktionsgrad leitet der erfolgreiche Trader für sich ab, dass es klare Regeln braucht, um im Trading langfristig erfolgreich sein zu können.


Während zum Beispiel viele Privatanleger mit Trading Freiheit und Flexibilität verbinden („Ich kann jederzeit, von überall auf der Welt, traden!“), versteht der erfolgreiche Trader, dass profitables Trading alles andere als flexibel ist, sondern klar formulierten Regeln diszipliniert zu folgen bedeutet.


Ausgehend hiervon folgt der erfolgreiche Trader einem vorher klar formulierten, einen Vorteil versprechenden Plan.


Das kann sogar so weit gehen, dass er einen Ablaufplan für seinen gesamten Tag formuliert, den er dann so oft wiederholt und abläuft, bis er in Fleisch und Blut übergegangen ist.


Fazit


Erfolgreiche, profitable Trader haben einen klar formulierten Ablauf, nicht nur in Bezug auf ihr Trading, sondern manchmal sogar in Bezug auf ihren Tagesablauf.


Und dieser formulierten Routine folgen erfolgreiche Trader dann immer und immer wieder, bis sie ihnen in Fleisch und Blut übergegangen ist und sich bei ihnen im Bereich der unbewussten Kompetenz wiederfindet, sie also ganz natürlich ist.


Erfolgreiche Trader wissen allerdings auch, dass solch eine Routine langfristig zu regelrechter Langeweile führen kann.


Hier gilt es dann einen Ausgleich zu schaffen, nach einer Handelssitzung zum Beispiel zum Sport zu gehen und/oder Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen.


Dir hat der Artikel gefallen? Lass es den Autor wissen! Sende hierzu eine Mail an jklatt@jk-trading.com