Trade with the trend, not your friend

Das einer der Gründe für die Unprofitabilität von Tradern die Eigenschaft ist, sich als Antizykler zu präsentieren und gegen den übergeordneten Trend zu handeln, hatten wir bereits im zweiten Artikel dieser Serie aufgegriffen.


Im heutigen Blog-Artikel, wollen wir eine allseits bekannte Trading-Weisheit ein wenig erweitern und anhand dieser eine weitere Eigenschaft unprofitabler Trader herausstellen:

Trade with the trend, not your friend


Im Laufe meiner Karriere n den Finanzmärkten und als Analyst, werde ich nicht selten gefragt: „Jens, sag mal: DAX jetzt Long oder Short?


Was mit dieser überspitzten Formulierung gesagt werden soll, ist dir vermutlich sofort klar:


viele Trading-Begeisterte sind auf der Suche nach dem sicheren Tipp Geld zu machen, so wie Gordon Gekko im Kino-Klassiker „Wallstreet“ von 1987.


Doch wie ich bereits in meinem zweiten Buch „Trader“ herausgestellt habe, geht es beim Trading nicht um das Vorhersagen von Kursbewegungen.


Es geht um die Beantwortung der Frage, wie man intelligent wettet.


Wie anmaßend die Überzeugung ist, Kursbewegungen vorhersagen zu können, kann man sich mithilfe des Devisenmarktes vergegenwärtigen.


Als ich mein Buch „Forex Trading“ in 2014 veröffentlichte, lag das täglich durchschnittlich gehandelte Volumen am Devisenmarkt bei mehr als fünf Billionen US-Dollar.


Zu glauben, dass es möglich sei die Bestrebungen, Positionen, Strategien, Portfolio-Zusammensetzungen, usw. aller am Devisenmarkt agierenden Marktteilnehmer zu kennen bzw. vorherzusagen, ob es nun eher rauf oder runter geht, ist schon fast ein bißchen größenwahnsinnig.


Aber worum geht es denn dann beim Trading? Was machen profitable Trader anders?


Kurz und knapp: sie haben einen Plan!


Natürlich nimmt mit zunehmender Erfahrung und Dauer am Markt die Wahrscheinlichkeit zu, dass man eine Art siebten Sinn oder richtigen Riecher für den jeweils gehandelten Markt entwickelt und die Chance eines Treffers erhöht wird.


Aber, die Erhöhung der Wahrscheinlichkeit eines Treffers beinhaltet auch weiterhin die Option, bei einem Trade auf der falschen Seite zu liegen.


Und das weiß der erfahrene, profitable Trader und wird diese Option selbst bei einem noch so sicheren Tipp, den er wo auch immer aufschnappt, berücksichtigen.


Hört der profitable Trader von einer angeblich sicheren Sache, setzt er sich zunächst selbst hin und betrachtet diesen Tipp aus Chance-Risiko-Verhältnis-technischer Perspektive.


Verspricht der Tipp dann tatsächlich einen Vorteil, schaut er, wie sich dieser in seine bereits vorteilversprechende Handelsstrategie einbauen bzw. einfließen lässt.


Und dann handelt er seinen Plan: einen Vorteil versprechenden Plan, der durch die fortwährende, disziplinierte Umsetzung langfristig zu einer sauber steigenden Kapitalkurve führt.



Der nächste, abschließende Artikel unserer Serie „7 Eigenschaften unprofitabler Trader“ nächste Woche wird sich einem bekanntermaßen eher unbeliebten und doch so wichtigen Thema im Trading widmen, einer der Hauptgründe für die Unprofitabilität der meisten Trader: unprofitable Trader führen meistens kein Trading Journal.


Falls dir der Artikel gefallen hat, sende hierzu gerne eine Mail an jklatt@jk-trading.com