Will ich wirklich Trader sein?


Im letzten Blogartikel unserer Serie „10 Eigenschaften profitabler Trader“ haben wir herausgestellt, dass diese uneingeschränkt akzeptieren, dass Erfolg und Profitabilität im Trading nur über harte Arbeit erreichbar ist, Erfolg im Trading demnach wie ein Eisberg anmutet.


Dennoch lässt sich etwas erstaunliches Beobachten: trotz harter Arbeit, befinden sich eben diese erfolgreichen Trader scheinbar immer in einem mentalen Gleichgewicht, uns auch bekannt als „Zone“.


Sie beschreiten nahezu spielerisch und mit Freude ihre tägliche Odyssee an den Märktenunabhängig davon, ob sie am jeweiligen Tag gewonnen oder verloren haben.


Der Grund hierfür liegt auf der Hand: erfolgreiche Trader fühlen sich zum Trading berufen.

Sie handeln (und das erfolgreich), weil sie im Trading eine tiefe Befriedigung erfahren, die weit über die monetären Aspekte hinaus gehen.


Sie beantworten demnach die Frage „Will ich überhaupt Traders ein?“ uneingeschränkt und deutlich mit „Ja“.


Was nun im ersten Moment nach etwas irritierend wirkt (du wirst dir vermutlich denken: „Natürlich will ich Trader sein, das ist der spannendste, faszinierendste Job, den ich mir vorstellen kann!“) zeigt bei näherer Betrachtung eine signifikante Tiefe.


Denn wie wir bereits im vorigen Blog-Artikel herausgestellt haben, erfordert das Dasein als Trader sehr viel Disziplin, genauso wie es sehr viel Disziplin erfordert sich an eine strenge Diät zu halten und einen durchtrainierten Körper zu erarbeiten oder auch etwas plumper: mit dem Rauchen aufzuhören.


Nicht selten ist die Hauptmotivation jener, die angeblich Trader sein wollen, viel Geld zu verdienen.


Diese Motivation wird langfristig aber kaum ausreichen, erfolgreich und profitabel am Markt unterwegs zu sein.


Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass kein Geld der Welt den Verlust-Schmerz oder die teilweise soziale Vereinsamung die mit Trading Hand in Hand geht, kompensieren kann.


Die mentale Stabilität, Freude beim Trading und die tiefe Befriedigung die Trader aus ihrem Handeln ziehen resultiert aus der Tatsache, dass diese sich voll und ganz klar über ihre Motive zu traden sind.


  • Sie fühlen Sie sich zum Trading berufen und/oder

  • Sind von der intellektuellen Herausforderung des Tradings gefesselt und/oder

  • [Hier sollte nun mindestens eine Motivation stehen, warum du Trader sein willst - eine andere als die beiden obigen und zudem ohne einen Bezug zu Geld]


Was infolgedessen geschieht ist, dass du Trading nicht mehr als Arbeit wahrnehmen wirst.

Du hast eventuell selbst bereits die Erfahrung gemacht, dass Trading ab und an einen regelrechten Kraftakt bedeutet.


Und eventuell kannst du dir auch vorstellen, dass, wenn sich nach einem solch kräftezehrenden, mental anstrengenden Handelstag, der in dieser Form immer wieder und wieder auftritt, irgendwann einmal auch „Trading-Depressionen“ breit machen könnte, der Spaß, die Lust am Trading verschwindet.


Die oben formulierte Motivation, die im besten Fall nicht-monetären Ursprungs ist (also keinen Bezug zu Geld hat), wird diesen „Kraftakt erträglich machen.


Das Resultat ist, dass der mit dem profitablen Trading einhergehende Arbeitsaufwand quasi spielerisch von der Hand geht.


Nun etwas Wichtiges:


solltest du für dich feststellen, dass du gar kein Trader sein möchtest, dass eventuell nur kurzzeitig geglaubt hast, dann ist das nicht schlimm.


Aber du solltest entsprechende Konsequenzen ziehen: selbstverständlich kannst und eventuell solltest du dich auch weiterhin mit der Thematik „Trading“ auseinandersetzen.


Aber eventuell ist es besser, wenn du dich mit einer passiveren Form des Tradings beschäftigst, z.B. dein Geld beispielsweise über eine vertrauenswürdige, dritte Partei managen lassen (via Robo Advisors und/oder Managed Accounts, etc.).


Bei der Auswahl eines solchen Produkts kannst du dein theoretisches Wissen um Kerngrößen profitablen Tradings, ganz besonders in Bezug in Risiko-Management-technischer Hinsicht, dann nutzen.


Fazit


Erfolgreiche, profitable Trader wissen, dass sich zum Trading berufen fühlen und mit jeder Faser ihres Körpers Trader sein wollen.


Ausgehend hiervon haben sie die Frage „Will ich überhaupt Traders ein?“ uneingeschränkt und deutlich mit „Ja“ für sich beantwortet.


Der nächste Artikel in unserer Serie „10 Eigenschaften profitabler Trader“ wird noch einmal genauer beleuchten, dass der Kern profitablen Tradings sich in der „einfachen“ Technik des „Gewinn-Trades laufen lassen und Verlust-Trades begrenzen“ wiederfindet.


Dir hat der Artikel gefallen? Lass es den Autor wissen! Sende hierzu eine Mail an jklatt@jk-trading.com